zurück Home Herpes-simplex-Virus, HSV
allgemeines doppelsträngige DNA-Viren mit Hülle
Epidemiologie Durchseuchung 90%. Das Virus verbleibt lebenslang in latentem Zustand in den Nervenzellen.
Verlauf
  • Prodromalphase
  • Erythemphase
  • Papelphase
  • Vesikelphase
  • Ulzerationsphase
  • Verkrustungsphase
  • Abheilungsphase
Prodromalphase Schmerzen, Kribbeln, Brennen, Spannungsgefühl bei noch intakter Haut. Tritt nicht bei allen Patienten auf.
Vesikelphase Die Papeln lagern Flüssigkeit ein und werden zu flüssigkeitsgefüllten Bläschen auf. Das Sekret enthält sehr viele Viren und ist hochinfektiös.
Ulzerationsphase Aufbrechen und Verschmelzen der Vesikel Bildung schmerzhafter, nässender Wunden.
Persistenz Die Viren können symptomlos im Ganglion trigeminale, Ganglion cervicale superius, Ganglion cervicale inferius, sakralen Spinalganglien oder autonomen Ganglien persitieren.
Reaktivierung Das Virusgenom kann reaktiviert werden: Replikation und Freisetzung von HSV in die Haut. Ausbreitung durch axonalen Transport. Triggerfaktoren UV-Strahlung, systemische oder lokale Immunsuppression, Fieber, Stress, Traumata der Haut und der Ganglien. 
HSV-1
Lippenherpes
Lomaherpan Salbe.
Vitamin D 20.000 IE/Woche Vitamin D steigert die Abwehr von behüllten Viren.
Labiosan    
Herpotherm Gleiches Prinzip wie "Bite away Cobra" gegen Mückenstiche. Frühzeitig angewendet, also wenn's noch kribbelt und der Herpes aber noch nicht wirklich sichtbar ist.
Aciclovir Salbung mit Wattestäbchen 5x täglich   
Zahnbürste Eine neue Zahnbürste während der Behandlung nehmen. Nach Benutzen in 5ml Chlorbleiche zu 200 ml warmen Wasser tauchen und gründlich säubern. 3x täglich nach dem Essen Zähne putzen. 
Lysin Soll Lippenherpes bessern. Evidenz? Lysin und Arginin werden im Darm über dasselbe Transportprotein aufgenommen. Lysin ist in der Lage, die Absorption von Arginin zu stören – nehmen Menschen also viel Lysin zu sich, sinkt automatisch die Aufnahme von Arginin über den Darm.
HSV-2 Herpes genitalis
Demenz Menschen, die mit Herpes-simplex-Virus-1 (HSV-1) infiziert sind, haben ein doppelt so hohes Risiko an Demenz zu erkranken, wie HSV-1-freie Personen.(1)

Teil von

Herpesviridae humanpathogene Viren
Quellen 1.) Vestin E et al.:
Herpes Simplex Viral Infection Doubles the Risk of Dementia in a Contemporary Cohort of Older Adults: A Prospective Study.
Journal of Alzheimer's Disease 2024;97(4): 1841-1850
DOI: 10.3233/JAD-230718


Impressum             Zuletzt geändert am 25.11.2023 23:03