zurück Home Pilze zur Nutzung
allgemeines
Speisepilze Champignon, Trüffeln, Röhrlinge
Zuchtpilze
  • Champignon
  • Austernseitling
  • creme-weisser Seitling
  • Kräuterseitling
  • Limonenseitling
  • Rosenseitling
  • Shitak
  • Igelstachelbart
  • Goldkäppchen
  • Piopino
  • weißer Buchenpilz
Champignon BRD 2014: 56.000 t Jahresernte Wiesen-Champignon, Agaricus campestris
Täublinge Russulaceae: Rotverfärbung des Urins durch Azulenen (Sesquiterpene)
Als essbar gelten in Mitteleuropa die mild bis leicht scharf schmeckenden Arten.
Schmeckt der Pilz scharf, handelt es sich um eine ungenießbare oder giftige Art.
Es kann auch ein bis zwei Minuten dauern, bis sich das Schärfegefühl einstellt.
Edelreizker, Lactarius deliciosus: Kiefernbegleiter Lactarius deliciosus102508
Bild von User:Horst [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]
Lachsreizker, Lactarius salmonicolor: an Tannen gebunden Lactarius salmonicolor
Bild von Eric Steinert [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]
Fichtenreizker, Lactarius deterrimus
Exotenpilze Austernseidling, Kräuterseidling, Shiitake, BRD 2014: 2500 t Jahresproduktion
Trüffeln Schwarze (Périgord-Trüffeln): in den französischen Eichenwäldern der Dordogne, der Provence und der Bourgogne, auch in Spanien und Italien. Weiße (Piemont- oder Alba-Trüffeln): rund um Alba, Piemont. Ernte mit speziell abgerichteten Hunden oder Schweinen.
Hefen Bierhefen obergärigen Hefen: für Weizenbiere, steigen in der Flüssigkeit auf.
untergärige Hefen: für Gerstenmalz, sinken an den Boden der Flüssigkeit.
Quellen 1.) :



Impressum                          Zuletzt geändert am 24.04.2016 10:29