zurück Home Schwangerschaft: die Mutter
allgemeines Ernährung: Folsäure
Sport Joggen in der Schwangerschaft
  • britische Studiengruppe:
  • 1 293 Frauen,
  • Teilnehmer von www.parkrun.org
  • erstmals schwanger
  • nicht randomisiert
  • 579 Frauen (44 %) unterbrachen das Joggen während der Schwangerschaft.
  • 188 Frauen (15 %) beendeten das Joggen während des 1. Trimesters
  • 318 Frauen (25 %) hörten im 3. Trimester auf
  • 208 Frauen (16 %) joggten noch im 3. Trimester
Joggen pausiert in der Schwangerschaft Bemerkungen
BMI 25–29,9 27% 15,4% Läuferinnen schlanker
BMI ≥ 30 6% 2,6% Läuferinnen seltener fett
Gestationsdauer 279 279,6 kein Unterschied
Neugeborenen -
Gewicht /
Gewichtszentile
46,9% 44,9% kein Unterschied
Frühgeburt kein Unterschied
Zange oder Vakuum Bei Läuferinnen häufiger, OR = 1,32
Schwangerschafts-
erbrechen
Emesis gravidarium
Epidemiologie Im ersten Trimenon bei 50-60% aller Frauen. 20% anhaltende Übelkeit nach der 12. Woche.
hCG Übelkeit korreliert mit dem hCG-Spiegel. Daher bei Blasenmole stärker (hoher hCG-Spiegel).
Bei drohender Fehlgeburt läßt die Übelkeit nach (niedriger hCG-Spiegel). Im 2. Trimenon sinkt hCG ab: Besserung der Übelkeit.
Therapie Erlaubte Antiemetika: Dimenhydrinat, Diphenhydramin, Meclozin, Metoclopramid
Gestosen Präeklampsie Eklampsie sFlt-1/PlGF
PPCM
peripartale Kardiomyopathie
Auftreten letzte Schwangerschaftswochen bis 1/2 Jahr postpartal
Epidemiologie Genetische Disposition Subsahara-Länder. Nigeria Inzidenz 1:100, Europa und USA 1:1.400 bis 1:3.500
Mutationen wie bei hereditären dilatativen Kardiomyopathien
Risikofaktoren erhöhtes Alter, Bluthochdruck, Präeklampsie, Nikotinabusus
Symptome Leitsymptom plötzliche Dyspnoe. Klinische Bild eine sich schnell entwickelnden Herzinsuffizienz. Echokardiographie: vergrößertes Herz mit einer höhergradig eingeschränkten Pumpfunktion Komplikationen: Herzrhythmusstörungen, plötzlicher Herztod, arterielle Thromben, Thrombosen.
Therapie Bromocriptin: in Studien erfolgsversprechend. Ein Prolaktinspaltprodukt interferiert mit der Angiogenese und dem Myokardmechanismus
Prognose PPCM ist potenziell lebensbedrohlich. Letalität von 15 %. Nach 6 M Pumpfunktion bei nur 20 bis 30 % wieder normal.
Infektionen Röteln, Cytomegalie, Varizella Zoster, Herpes, HIV, Hepatitis, Toxoplasmose, Lues, Borrelien
Medikamente Medikamente in der Schwangerschaft können kindliche Missbildungen hervorrufen. AT1-Blocker Chemotherapie

Teil von

Schwangerschaft Gynäkologie
Quellen 1.) Rath W, Friese K:
Erkrankungen in der Schwangerschaft.
Thieme 2009

2.) Smollich M, Jansen AC:
Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit.
3. Auflage Thieme 2011

3.) Kuhrt K, Harmon M, Hezelgrave N, et al.:
Is recreational running associated with earlier delivery and lower birth weight in women who continue to run during pregnancy? An international retrospective cohort study of running habits of 1293 female runners during pregnancy.
BMJ Open Sport Exerc Med 2018;
doi:10.1136/bmjsem-2017– 000296

4.) Enders G:
Infektionen und Impfungen in der Schwangerschaft.
2. Auflage Urban & Schwarzenberg 1991

Impressum                           Zuletzt geändert am 09.06.2022 18:31