zurück Home konventionelles Röntgen
allgemeines Mit Röntgenstrahlen lassen sich Bilder des menschlichen Körpers erzeugen, weil Knochen, Gewebe (Wasser) und Fett Strahlen unterschiedlich absorbieren.
Filterung Filterng
Nach (3)
Unschärfe Da Röntgenaufnahmen ohne Linsen Bilder erzeugen, entsteht eine geometrische Unschärfe. Diese ist von der Größe des Brennflecks und dem Verhältnis Fokus-Filmabstand zu Objekt-Filmabstand abhängig.

Die Kurven zeigen die verbesserte geometrische Schärfe bei steigendem Verhältnis von Fokus-Film-Abstand zu Objekt - Film - Abstand für unterschiedliche Brennfleckgrößen.
digitales Röntgen Die Aufnahme erfolgt mit Kassetten mit Speicherfolien. Zum Auslesen benötigt man einen Reader. Die Bilder werden dann aufbereitet und als DICOM im PACS gespeichert.
Fuji Für den Fuji-Image-Reader werden FUJI-IP-Kassetten CC in folgenden Formaten verwendet: 18x24cm, 24x30cm, 35x35cm, 35x43cm
AGFA CR Kassetten mit Speicherfolie CR MD 4.0 General Set. Speicherchip zur Identifizierung der Kassette. 150µ Blei auf der Rückseite zur Vermeidung von Rückstreuung. Antistatische Innenauskleidung. Phosphor-Speicherfolie aus BaSrFBrJ. Lumineszenz bei 400nm. Nach 2 Stunden Restenergie 30%.
Kontrastmittel
Konica Minolta Speicherfoliensystem – Regius SIGMA 45 Folien /h

Teil von

Röntgen Diagnostik
Quellen 1.) DIN 6868-150
Abnahmeprüfung medizinischer Röntgeneinrichtungen für Aufnahme und Durchleuchtung

2.) Möller TB:
Röntgennormalbefunde.
5. Auflage, Thieme 2015

3.) Möller TB, Reif E:
Taschenatlas Einstelltechnik.
Thieme 2014

3.) ICPR 1970
Bericht Nummer 17 Radiation Dosometry, X-Rays generated at potentials of 5 to 1501 keV.
Stuttgart: H Krieger, B G Teubner

blauer Punkt

Impressum                           Zuletzt geändert am 23.04.2016 18:16