zurück Home Tumorbiologie
Botenstoffe Unzählige Stoffen dienen der Signalübertragung. Hier eine Übersicht
Onkogene krebsauslösende Gene: Myc, RAS, EGFR
Tumor - Suppressor Gene, die die Bildung von Tumoren unterdrücken. Z.B. CHK2, BRCA1
Repair Tumorzellen weisen häufig Defekte der DNA-Reparatur auf.
CIN Chromosomal instability. Wichtiges Kennzeichen von Tumoren. Kann zur Kanzerisierung (Tumorentstehung) und Malignisierung (Tumorprogression) von Zellen führen.
Chromothripsis Abschnitte von Chromosomen sind an unzähligen Stellen zerbrochen und regelwidrig wieder zusammengebaut. Folge:ganze Erbgutabschnitte fehlen, andere dagegen vervielfältigt oder in falscher Orientierung eingebaut.
Telomer "Schutzkappen" der Chromosomen
Metastasierung EMT (embryonales Epithel zu Mesenchym Transitions-Programm) ermöglicht Invasion und Metastasierung von Tumoren. Ermöglicht zelluläre Mobilität. ZEB1 (zinc finger E-box binding homeobox 1) ist ein EMT-Aktivator und Promoter der Metastasierung. ZEB1 inhibiert die Expression der microRNA-200 (miR-200) - Familie. Diese induzieren epitheliale Differenzierung. Je weniger miR-200 die Tumorzellen haben, um so beweglicher werden sie. In aggressiveren Zellen sind die miR-200c-Gene durch Methylierung abgeschaltet. Die Restistenz gegen Cisplatin und Cetuximab nimmt zu (1).
Stammzellen Stammzelle sind undifferenzierte Zellen mit der Fähigkeit, sich in unterschiedlich spezialisierte Zellen zu differenzieren.
Bystander Effect Wirkung nicht maligner Zellen im Tumorgewebe
Apoptose Programmierter Zelltod. Beteiligt: p53, Caspasen, BCL2, HSP 27, HSP 70, Clustrin, Survivin, NF-kB, Annexin V, CD95, TRAIL, BAX, FADD
EGFR Epidermal Growth Factor Receptor. Rezeptor für den Epithel-Wachstumsfaktor EGF. Auch als HER-1 bezeichnet. Bewirkt Wachstum und Proliferation von Epithelzellen. Bindet auch TGF-b. Gehört zur Familie der Tyrosin-Kinase-Rezeptoren.
PTEN Tensin Homolog. Tumor-Suppressor. Lipid - und Protein - Phosphatase.
mTOR Bindet an Rapamycin. Serin-Threonin-Kinase. Durch Act aktiviert. Reguliert Protein-Synthese
Angiogenese Ein wachsender Tumor benötigt zusätzlich Gefäße. Durch Angiogenesehemmer kann das Tumorwachstum gebremst werden.
Wnt bedeutsam in der Embryonalentwicklung, der Stammzellerneuerung und der Gewebe-Homeostase. Wnt-3a ist für die Entwicklung des Nervensystems, der Somiten und der Leber erforderlich. Wnt-4 ist bei der Tubulogenese der Nieren erforderlich. Wnt-4 fördert die Osteoblastendifferenzierung
Mdm2 mouse double minute 2. Das MDM2-Protein befördert den raschen Abbau von p52. Es wirkt als Ubiquitin - E3 - Ligase. P53 wird mit Ubiquitin markiert und in Proteasomen abgebaut. Die Überexpression von Mdm2 ist ein Zeichen der Malignisierung.
Laktat Entsteht beim Glucosestoffwechsel von Tumoren. Bösartige Zellen haben eine erhöhte Glykolyseaktivität. Bei PET-Untersuchungen mir marlierter Glukose reichert sich der Tracer stark in Tumorgewebe an. Die Intensität der Laktatanreicherung in soliden Primärtumoren korreliert mit der Wahrscheinlichkeit von Metastasen, mit der Überlebensrate der Patienten, mit Strahlen- und Immunresistenz. Laktat und Pyruvat weisen antioxidative Eigenschaften auf. Sie können ROS (reaktiver Sauerstoffspezies) neutralisieren und dadurch die Wirksamkeit von ionisierenden Strahlen reduzieren.
p16 Inhibitor einer Cyclin-abhängigen Kinase. Reguliert den Zellzyklus. Mutationen werden in späten Stadien der Malignisierung sichtbar.
Skp2 S-Phase - Kinase - assoziiertes Protein 2. E3-Ubiquitin-Ligase, die p27KIP1 an Ubiquitin bindet und in 26S-Proteasomen abbaut. Bei Überexpression von Skp2 wird p27kip1 verstärkt abgebaut. Tumoren mit p27kip1-Überexpression neigen zu Rezidiven.
TAM Tumorassoziierte Makrophagen
Hypoxie tritt im Zentrum von fast allen Tumoren >5mm auf. Hypoxie-induzierte genetische Instabilität: durch gestörten Repair bedingt, beschleunigt die Malignisierung.
ALCAM Activated Leukocyte Cell Adhesion Molecule
BAMBI Genmarker für Metastasenbildung. 50% der metastasierten colorektalen Karzinome sind BAMBI-positiv, kein Tumor ohne Metastasen. BAMBI verknüpft die Signalwege von Wnt und TGF-b
RB Retinoblastom - Gen
STAT1 Signal - Transducer and Activator of Transscription 1. Teil des Interferon - Signal-Pfads.
TP Thymidin - Phosphorylase. Baut Thymidin zu Thymin ab. Ist identisch mit dem platelet - derived endothelial cell growth factor. In vielen Tumoren überextrimiert. Aktiviert verschliedene Fluor-Pyrimidin-Zytostatika.
Mn23 non-metastatic Gen 23, bei metastasierten Zellinien supprimiert
Senescence Geschädigte Zellen werden dauerhaft im Wachstum blockiert und können sich nicht mehr teilen. Seneszente Zellen können in gutartigen Gewebeveränderungen nachgewiesen werden, jedoch nicht in bösartigen Tumoren.
Endothelin Vasokonstriktor, 21 AS, Rezeptoren: ETA und ETB, ET-1 wird von zahlreichen Zellen sezerniert: Endothelzellen, glatte Muskelzellen, Fibroblasten, Epithelzellen, Leukozyten, Makrophagen. Bei der Fribrose von Sklerodermie beteiligt (erhöhte ET-1-Level in Plasma, Haut und Lunge). Bosetan: ETA / ETB - Antagonist, wird zur Behandlung der pulmonalen Hypertonie beo Sklerodermie eingesetzt.
Krebs - Ursachen Auslöser vor Tumorerkrankungen können physikalischer, chemischer oder biologischer Natur (Viren) sein.
Bystander Effect Wirkung nicht maligner Zellen im Tumorgewebe
Apoptose Programmierter Zelltod. Dient der Entfernung überflüssiger oder defekter Zellen.
Bcl-2 In B-Zell-Leukämien entdeckt. (B-Cell-Leukemia, daher Bcl). Translokation t(14;22). Antiapoptotisches Protein. Verhindert die Aktivierung proapoptotischer Caspasen.
p53 "Wächter des Genoms". Wird bei DNA-Schäden, z.B. bei Bestrahlung aktiviert und leitet die Apoptose ein.
Literatur 1.) Ceppi P, Mudduluru G, Kumarswamy R, Rapa I, Scagliotti GV, Papotti M, Allgayer H:
Loss of miR-200c Expression Induces an Aggressive, Invasive, and Chemoresistant Phenotype in Non-Small Cell Lung Cancer.
Mol Cancer Res. 2010 [Epub ahead of print]
Universität Turin, Hospital Orbassano, Italy. Heidelberg, GCRC

2.) Krause M, et al.:
Preclinical evaluation of molecular targeted anticancer agents for radiotherapy.
Radiother Oncol 80(2006):112-122

3.) Baronzio G, et al.(Eds.):
Cancer Microenvironment and Therapeutic Implications: Tumor Pathophysiology Mechanisms and Therapeutic Strategies.
Springer Science & Business Media 2009

4.) Goode JA, Chadwick DJ (Eds.):
The Tumour Microenvironment: Causes and Consequences of Hypoxia and Acidity.
John Wiley & Sons, Ltd, Chicherstee, UK, 2001

5.) Hirschhaeuser F, et al.:
Lactate: a metabolic key player in cancer.
Cancer Res 71(2011): 6921-6925

6.) Sattler UG, et al.:
Lactate and redox status in malignant tumors.
Anaesthesist 56(2007):466-469

7.) Tatum JL, et al.:
Hypoxia: importance in tumor biology, noninvasive measurement by imaging, and value of its measurement in the management of cancer therapy.
IJRBP 82(2006):699-757

8.) Vaupel P: Metabolic microenvironment of tumor cells: a key factor in malignant progression. Exp Oncol 32(2010):125-127 9.) Vaupel P: Tumor microenvironmental physiology and its implications for radiation oncology. Semin Radiat Oncol 14(2004):198-206
blauerPunkt

Impressum                         Zuletzt geändert am 18.06.2020 18:06