zurück Home Thrombozyten
allgemeines Kernlose Blutkörperchen, die verletzte Blutgefäße abdichten und eine Blutgerinnung auslösen.
Physiologie Megakayozyten, Thrombopoietin, Embryologie, GATA1
ML-DS Akute megakaryoblastäre Leukämie bei Kindern mit Down-Syndrom. Mutation von GATA1.
Thrombozytose > 350 /nl, Therapie: Litalier
Thrombozytopenie
ITP Immunthrombozytopenie

NAIT: Neugeborene

WAS Wiskott-Aldrich-Syndrom Ekzem, Thrombozytopenie, rezidivierende Infektionen.
vWF von - Willebrand - Faktor Bewirkt eine Anheftung von Thrombozyten an eine verletzte Gefäßwand. TTP: Thrombotische thrombozytopenische Purpura
Pseudo - Thrombozytopenie Bei der Blutabnahme mit EDTA wird in 1% der Menschen eine falsch niedrige Thrombozytenzahl gemessen. EDTA bindet Calcium. Dadurch wird die Gerinnung unterbunden.
Durch EDTA werden auf der Thrombozytenmembran Antigene freigelegt, die zu einer Aggregation führen. Diagnostik: Blutabnahme mit Zitratblut.
Leberzirrhose in 76% Thrombozytopenie Thrombozytopenie korreliert mit dem Schweregrad der Zirrhose.
HIT Heparin - induzierte Thrombopenie
Thrombozyten - Aggregation Thienopyridine Hemmen die Bindung von ADP an den P2Y12-Rezeptor der Thrombozytenmembran Clopidogrel Prasugrel
Thrombopoese - Stimulator Revolade®, Eltrombopag Olgamine Bindet an den TPO-Rezeptor der Megakaryozyten und steigert die Thrombozytopoese. Zulassung bisher nur für ITP.
Romiplostim Bindet an den TPO-Rezeptor der Megakaryozyten und steigert die Thrombozytopoese. Prüfung bei Myelodysplasie.
Thrombozyten - Konzentrat: Herstellung
gepoolten Thrombozytenkonzentrate Thrombozyten aus den Vollblutspenden von vier bis fünf Spendern Infektionsrisiko 1,4-fach höher
Apherese Thrombozyten werden aus dem Blut herausgefiltert, das Restblut wird zurückgegeben.. liefert 1-3 Apherese-Thrombozytenkonzentrate
Vergleich gepoolten Thrombozytenkonzentrate sind schneller herzustellen und billiger Apherese- Konzentrate sind unverzichtbar bei immunisierten Patienten, z.B. nach mehrfachen Transfusionen.
Thrombozyten - Konzentrat: Indikation
Thrombozyten / μl Klinik
<5000 / μl lang andauernde, vermutlich therapierefraktäre Thrombozytopenie
  lang andauernder, vermutlich therapierefraktärer Thrombozytopenie und klinisch manifesten Blutungen > 2°
  Immunthrombozytopenien und bedrohliche Blutung (WHO Grad 4)
  hämolytisch urämisches Syndrom und bedrohliche Blutung (WHO Grad 4)
  thrombotisch-thrombozytopenischer Purpura und bedrohliche Blutung (WHO Grad 4)
  Sepsis und Verbrauchskoagulopathie und bedrohliche Blutung (WHO Grad 4)
≤10 000/μl Erwachsenen und Kinder mit akuter Leukämie
nach Knochenmark- oder Stammzelltransplantation ohne Komplikationen, z.B. schwere Graft-versus-host
Quellen 1.) Greinacher A, et al.:
Empfehlungen zur Thrombozytentransfusion der Thrombozyten-Arbeitsgruppe der DGTI, GTH und DGHO.
Transfus Med Hemother 2006;33:528–543
DOI: 10.1159/000096293

2.) Gaydos LA, Freirecht EJ, Mantel N:
The quantitative relation between platelet count and hemorrhage in patients with acute leukemia.
N Engl J Med 1962; 266: 905–9.

3.) Gmür J, Burger J, Schanz U, Fehr J, Schaffner A:
Safety of stringent prophylactis platelet transfusion policy for patients with acute leukemia.
Lancet 1991; 338: 1223–6.

Impressum                         Zuletzt geändert am 17.04.2016 14:10