zurück Home Gerinnung
allgemeines Die Gerinnung dient zum Stoppen einer Blutung durch Verfestigung des flüssigen Blutes. Blutgerinsel werden durch Thrombolyse beseitigt
Physiologie vaskuläre Haemostase: Thromboplastin zelluläre Haemostase (Thrombozyten) plasmatische Gerinnung: Gerinnungsfaktoren Thrombolyse
Thrombozyten Dichten verletzte Blutgefäße ab, lösen Blutgerinnung aus. Von - Willebrand - Faktor, Immunthrombozytopenie, Thrombozytose
Labor INR Laborwert zur Messung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes
D-Dimere Beim Abbau von Gerinnseln durch Plasmin wird aus Fibrin D-Dimer. Erhöhte D-Dimerspiegel sprechen für das Vorhandensein von venösen Gerinseln.
Erkrankungen
Thombophilie Thombose - Neigung: APC-Resistenz, Faktor V - Leiden - Mutation, Prothrombin - Mutation.
Haemophilie Haemophilie A: Faktor VIII-Mangel
Thrombose venöse Thrombose, Lungenembolie
TMA Thrombotische MikroAngiopathien TTP, HUS, aHUS
APS Anti - Phospholipid - Syndrom. Autoimmunerkrankung gegen β2-Glykoproteine.
akute traumaassoziierte Gerinnungsstörung Nach Verletzungen tritt oft eine Hyperfibrinolyse auf.
Therapie gerinnungshemmende Therapie Thrombolyse Thrombolyse-IH Gerinnungsfaktoren
gerinnungshemmende Therapie
Heparinoide Enoxaparin (Clexane®) Certoparin (Mono-Embolex®) Dalteparin (Fragmin®)
Hiruduide Lepirudin (Refludan®) Bivalirudin (Angiox®)
Vitamin - K - IH Warfarin Phenprocoumon (Falithrom®, Marcumar®)
Faktor Xa - IH Rivaroxaban (Xarelto® Einstein - Studien) Apixaban (Eliquis®)
Thrombin - IH Fondaparinux (Arixtra®) Dabigatran - Etexilat (Pradaxa®)
Thrombozyten - Aggregations-IH Clopidogrel, Prasugrel, Ticagrelor
Fibrinolyse t-PA, Plasmin Thrombolytika Thrombolyse-IH
PPSB Prothrombinkonzentrat, Konzentration Vit-K-abhängige Faktoren: II, VII, X, IX
Quellen

Impressum                               Zuletzt geändert am 17.04.2016 11:05