zurück Home Haut
Anatomie Die Haut besteht aus der epithelialen Epidermis und der bindegewebigen Dermis mit den Hautanhangsgebilden.
Primäreffloreszenzen
  • Macula: eine umschriebene Farbveränderung im Hautniveau ohne Konsistenzveränderung.
  • Plaque: Gleichförmige Erhabenheit der Haut mit scharfer Begrenzung und einer glatten oder rauen Oberfläche
  • Papula (Papel, Knötchen): kleine (<0,5 cm), gut abgrenzbare, tastbare Erhabenheit, die über das Hautniveau reicht.
  • Nodulus (Knötchen): wie Papel, jedoch größer (0,5–1,0 cm).
  • Nodus (Knoten):[3] wie Nodulus, jedoch größer (>1 cm).
  • Vesicula (Bläschen): Vorwölbung der Haut durch Flüssigkeitsansammlung (Serum, Blut) in den verschiedenen Hautschichten.
  • Bulla (Blase): mehr als linsengroßer, oft mehrkammeriger Hohlraum. Es wird in subkorneale, intraepidermale und subepidermale Blasen unterschieden.
  • Pustula (Pustel, Eiterbläschen): mit Eiter gefülltes Bläschen oder Blase.
  • Urtica (Quaddel): durch Histaminausschüttung hervorgerufene, flächenhafte, weiche, ödematöse Erhabenheit von blasser bis hellroter Farbe, die zumeist mit einem Juckreiz einhergeht.
  • Komedo (umgangssprachlich: Mitesser): meist dunkelgefärbter Hornpfropf, der den Ausgang des Follikelkanals verschließt
  • Zyste: durch Gewebe abgekapselter Hohlraum mit flüssigem Inhalt
Quelle: Wikipedia
Sekundäreffloreszenzen
  • Squama (Hautschuppe): mit bloßem Auge sichtbare Aggregation von Korneozyten.
  • Crusta (Kruste, Borke): Auflagerung von getrocknetem Sekret.
  • Cicatrix (Narbe): neu gebildetes, fasriges Bindegewebe als Ersatz eines Hautsubstanzverlustes
  • Erosion (Abschürfung): bis maximal zur Lederhautgrenze reichender Verlust der oberen Epidermiszelllagen, die narbenlos abheilen können.
  • Exkoriation: Erosion, die alle Schichten der Epidermis betrifft. Eine narbenlose Abheilung ist ebenfalls möglich.
  • Rhagade (Schrunde): schmale, spaltförmige Durchtrennung aller Schichten der Epidermis.
  • Ulcus (Geschwür): tiefe Gewebszerstörung mit narbiger Abheilung.
  • Atrophie: Schwund von Haut und Hautanhangsgebilden
  • Lichenifikation: Verdickung der Haut bei chronischen Hauterkrankungen
  • Tyloma (Hornschwiele): abgegrenzte Verdickung mit verstärkter Verhornung und Haarverlust
  • Hyperpigmentierung: verstärkte Einlagerung des Hautpigments Melanin
  • Hypopigmentierung: verminderte Pigmentierung, vor allem der Haare der betroffenen Hautstelle
Quelle: Wikipedia
Therapie Externa: Salben, Lotion usw. Interna: Kortison usw. Physikalisch: Hochfrequenz-Gerät zur Mikrokoagulation
Ichthyosis vulgaris Fischschuppenkrankheit. Angeborene Verhornungsstörung.
Dekubitus Druckgeschwür
Psoriasis Schuppenflechte. Gerötete, schuppende Haut, starker Juckreiz. Plaques scharf begrenzt.
Haut - Allergie Neurodermitis Kontaktekzem, Nickel - Allergie Juckreiz
Blasenbildende Hauterkrankungen Pemphigus Epidermolysis bullosa Brandblase
Lichen Lichen sclerosus (LS) Lichen planus
Physikalische Ursachen Verbrennung, Erfrierung Dekubitus Photodermatosen
Xanthelasmen Ablagerung von Cholesterin im Gewebe des Ober- und Unterlids Xanthome der Haut, gelbliche Plaques. 50% Fettstoffwechselstörungen (Typ-II- oder Typ-IV-Hyperlipidämie), häufig Diabetes mellitus.
Veruca senilis seborrhoische Keratose, Alterswarze papillomatöse Epithelproliferate, häufig pigmentiert
Epidermodysplasia verruciformis Gendefekt mit erhöhtem Hautkrebs-Risiko Die Haut ist ungewöhnlich empfänglich für bestimmte Viren. Die Folge sind unkontrollierte Infektionen mit schuppigen Hautflecken und Papeln besonders an den Händen und Füßen.
Naevus scharf begrenzte,angeborene Mißbildung der Haut Café - au - lait - Flecken, Lentigo simplex, Naevuszellnaevus, Naevus verrucosus, Naevus flammeus
Exanthem - Erythem Exanthem generalisierter oder disseminierter Hautbefall mit dynamischem Verlauf
Enanthem generalisierter oder disseminierter Befall der Schleimhäute
Exanthemkrankheit Exanthem mit Allgemeinerkrankung
Erythem umschriebene Hautrötung
Erythrodermie generalisierte Hautrötung mit Schuppung, Exsudation, Infiltration
Haut-Pigmentierung Vitiligo Albinismus Tätowierung (8)
Teleangiektasie Erweiterung von Gefäßen in der Haut TEMPI - Syndrom
Infektionskrankheiten VirusBakterien: Pyoderma gangraenosum Pilz: Pityriasis versicolor, Nagel - Mykose
Rosazea persistierendes Erythem mit Teleangiektasien, Papeln und Pusteln. schwere Verlaufsform: Talgdrüsenhyperplasie mit Fibrose (Rhinophym). Augenbeteiligung = Rosacea ophthalmica, 30-50%, Blepharitis, Keratitis.
Sweet-Syndrom akute febrile neutrophile Dermatose 15% haben Haemoblastosen.
Palisaden - Neutrophilie und granulomatöse Dermatitis benigne, inflammatorische Dermatose. Gierlandenförmiges Erythem. Assoziierte systemische Erkrankungen: Bindegewebserkrankungen, lymphoproliferative Erkrankungen.
Adermatoglyphie angeborenes Fehlen von Fingerabdrücke Weltweit sind nur vier Familien bekannt. Mutation des Gens SMARCAD1, Mitglied der SNF - Subfamilie der Helicase - Protein - Superfamilie. Locus 4q22 (2).
Hautanhangsorgane Haare, Nägel Talgdrüsen: Akne, Nävus sebaceus, Ofuji - S., Schimmelpenning-S. Schweißdrüsen
Quellen 1.) Schmidt M, et al.:
Crucial role for human Toll-like receptor 4 in the development of contact allergy to nickel.
Nature Immunology 2010, Published online 15.08.2010

2.) Nousbeck J et al.:
A Mutation in a Skin-Specific Isoform of SMARCAD1 Causes Autosomal-Dominant Adermatoglyphia
Amer J Human Genet 89(2011):302-307

3.) Glaser RL, et al.:
Improvement in scalp hair growth in androgen-deficient women treated with testosterone: a questionnaire study.
BJD 2012 first published online

4.) Hafner C, et al.:
Postzygotic HRAS and KRAS mutations cause nevus sebaceous and Schimmelpenning syndrome.
Nature Genetics 44(2012):783-7

5.) Plewig G, et al.:
Braun-Falco's Dermatologie, Venerologie und Allergologie.
6. Auflage Springer 2012

6.) Betz RC, et al.:
Mutations in POGLUT1, Encoding Protein O-Glucosyltransferase 1, Cause Autosomal-Dominant Dowling-Degos Disease.
Ameri J Human Genetics doi: 10.1016/j.ajhg.2013.12.003; 2014

7.) Cerroni L, et al.:
Histopathologie der Haut.
2. Auflage Springer 2016
ISBN 978-3-662-45132-8

8.) Tätowiermittel-Verordnung

9.) Blume-Peytavi U, Albrecht-Nebe H, Hillmann K, Sterry W:
Atlas der Pädiatrischen Dermatologie.
Medienservice Medizin 2018.

Gesellschaften http://www.derma.de Derma, Deutsche Dermatologische Gesellschaft

http://www.ddl.de DDL,Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft

https://www.jaad.org/ Journal of the American Academy of Dermatology
Links http://www.haut.de Haut, u.a. Datenbank mit Inhaltsstoffen von Externa

http://www.dermis.net Dermis, ca. 7500 Bilder von Hautkrankheiten

http://www.hautstadt.de Haut Stadt, Hautprobleme aller Art

http://www.hautteam.de Hautteam, aesthetisch-operative Abteilung der Hautklinik St. Josef Hospital Bochum

http://www.dermpath.de Dermatopathologische Gemeinschaftspraxis

Teil von

Medizin

Impressum                               Zuletzt geändert am 24.02.2017 16:05